• krautani

“Der Kader des Jahrhunderts”


Eine Verschwörungstheorie!


Das der Gedanke “Unitas” kein Berliner-Alleinstellungsmerkmal ist, bewiesen unlängst der Verband IHD und dessen visionäre Trainer. Wo Namen wie Poerschke, Schmitz oder Nies Skaterhockeyherzen höher schlagen lassen, bekommen Inlinehockey-affine Experten beispielsweise bei Sofian, Mader oder Kapek weiche Knie. Der Traum, unter anderem solche Ausnahmekönner sportartübergreifend zu einem auf Weltniveau handlungsfähigen Kader zusammenzuführen, wurde 2020 aufgrund von großem Pioniergeist tatsächlich mit Leben erfüllt. Damit begannen aber auch sofort die Probleme. Besonders Entscheidungsträger in den Vereinigten-Staaten sahen sich alarmiert. Muss im dortigen Eishockey zumeist anerkannt werden, dass die großen Events Spieler aus Canada oder Russland dominieren, reiht man sich im Inlinehockey nicht selten hinter Tschechien oder Frankreich ein. Nicht auszudenken was möglich ist, wenn sich jetzt auch noch die Deutschen mit einem echten Hockeyteam bei der Weltmeisterschaft anmelden. US-Hockey drohte die Bedeutungslosigkeit. Nun war guter Rat teuer. Ob letztlich die Chance, welche eine weltweite Pandemie des neuartigen hochinfektiösen Coronavirus bot, einfach genutzt wurde, ob man das Virus in einem Labor extra erschaffen ließ, bzw. ob sich ein besonders gefährliches Virus einfach nur ausgedacht wurde, wissen wir nicht. Wie auch? Streiten sich doch Experten, selbst ernannter oder tatsächlicher Natur, weltweit noch ausgiebig an diesem Punkt. Was wir wissen ist, dass Kollege Trump ganz in der Tradition von Amerika-First mal wieder der Globalisierung begegnet und potentielle Heilmittel exklusiv für sein Land erwerben will. Was wir auch wissen ist, dass die Masters-WM in diesem Jahr krisenbedingt ausfallen wird.

Zufall? Wohl eher nicht!

Wir zitieren hier an dieser Stelle jemanden der es wissen muss, den mehrfachen Europameister und Skaterhockeylegende Pascal P. aus I.: “die anderen Länder wussten ja schon was auf sie zukommt, wenn die WM zustande gekommen wäre” Ob es nun notwendig ist, die ganze Welt mit diesem Thema zu belasten, darf diskutiert werden, andererseits: Heißt es nicht Weltmeisterschaft? Egal! Nicht ohne Stolz verkünden wir, dass sich mit Jan und Lars Krautmann zwei Akteure des Teams Unitas, nach diversen Ausscheidungslehrgängen, für, zumindest potentiell, eine der besten Inlinehockeynationalmannschften aller Zeiten qualifiziert haben. Ob dieser WM-Kader in irgendeiner Form noch gemeinsam aktiv wird, oder ob Trump den WM-Pokal bereits hat entführen lassen, bleibt abzuwarten, fest steht zumindest, dass dieser illustrere Kader von Team-Germany seinen Vorschusslorbeeren gerecht wurde und bei der Weltmeisterschaft 2020 ungeschlagen geblieben ist.

Eins noch zum Schluss vielleicht. Bei allen Fragen und Unsicherheiten dieser Tage, Vorsicht war noch meistens besser als Nachsicht. In diesem Sinn, wir sehen uns, wenn es soweit ist...





140 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Unitas in "grün"